Für Sie in den Personalabteilungen

ist die betriebliche Altersversorgung so lebendig wie das Berufsleben Ihrer Beschäftigten. Hier ergeben sich ständig Veränderungen, die fachkundig umgesetzt werden müssen. Sei es eine Abfindung, ein Austritt, eine längere Krankheit oder ein mitgebrachter Vertrag… Macht das Unternehmen hier Fehler, ist der Ärger groß und teuer. Ziehen Sie im Zweifel einen Rechtsberater hinzu und lassen Sie sich im eigenen Interesse fachlich betreuen. Sie kennen dann Ihre Risiken und Aufgaben dann genau und können auch Ihre Gestaltungsrechte optimal nutzen.

Die betriebliche Altersversorgung besteht scheinbar nur aus einer Vielzahl verschiedener Versicherungsverträge. Dabei ist der Vertrag nur das Ergebnis eines arbeitsrechtlichen Versprechens. Sie als Unternehmen sind verpflichtet, immer für dieses Versprechen einzustehen und sollten deshalb unbedingt wissen, wie Sie mit den Verpflichtungen der betrieblichen Altersversorgung in Ihrem Unternehmen umgehen. Erfahrungsgemäß sind die meisten Firmen in Klein- und Mittelstand hier stark überfordert. Ein Grund mehr, bei Problemen und Fragen mit einem Berater zu arbeiten.

Ich freue mich auf Ihre Fragen.


Kunden_107344241_S

  • Kennen Sie Ihre Möglichkeiten bei Übernahme von Zusagen und prüfen sie mitgebrachte Verträge ?
  • Wissen Sie, was bei Elternzeit und längerer Krankheit zu beachten ist?
  • Wissen Sie, welche Vorteile die versicherungsvertragliche Lösung bei Ausscheiden von Mitarbeitern für Sie eröffnet? … und sind Ihnen die Zusageformen und Ihre Auswirkungen bekannt?
  • Sind Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Portierung Ihrer Mitarbeiterverträge bekannt?
  • Welche Durchführungswege kommen in Ihrem Unternehmen vor?
  • Sind Ihre bAV-Prozesse effizient genug oder verschlingen Sie zuviel Ressourcen?
  • Verfolgen Sie mit der betrieblichen Altersversorgung ein unternehmerisches Ziel? … und erreichen Sie es?
  • Ist die bAV bei Ihnen bereits über eine Versorgungsordnung oder Betriebsvereinbarung geregelt oder soll das demnächst geschehen?
  • Werden Sie häufig mit Abfindungsfragen konfrontiert?